FANDOM


Amerikanischer Megakon mit Sitz in Detroit. CEO Alexander Bryant.

Wichtigste Tochtergesellschaften:

  • Ares Arms
  • Ares Global Entertainment

Berühmt für das schwere militärische Equipment, das von Ares Arms hergestellt und von den Ares-Marines benutzt wird. Der Konzern besitzt in Seattle neben der großen Anlage in North Beach noch Büros in der Innenstadt und ein paar Fabriken und Lagerhallen in den Vororten. Das meiste konzentriert sich jedoch auf das großzügige Areal in North Beach. Hier liegen Flugplatz, Docks, Hafen, Werft, Fertigungsanlagen, Kasernen, Hauptverwaltung, Teststrecken, Schießplätze und Unterkünfte der Angestellten.

Die Konzern-Kultur bei Ares ist durch Bryant sehr militärisch geworden. Jeder Mitarbeiter muss regelmäßig auf den Schießstand und ein Mindestmaß an körperlicher Fitness nachweisen. Zumindest auf dem Papier ist das so. Und die Weisung wird umso strikter befolgt, je näher man dem CEO bzw. dem Hauptquartier in Seattle kommt. Idealbild der Kultur und Identifikationsfigur sind die Ares-Marines, die rund um die Welt stationiert sind, eine sehr harte Ausbildung durchlaufen müssen und inzwischen den Ruf der vielleicht besten konventionellen Streitkräfte haben. Sie sind das persönliche Baby von Bryant.

Er hat 2057-2059 ihre Aufrüstung betrieben, um sie gegen die damals noch existierende Bedrohung durch die Pazifik-Piraten einsetzen zu können. In dieser Zeit waren Geleitfahrten für Frachter eine lukrative Einnahme-Quelle für Ares. Lukrativ genug um den Bau des Untersee-Flugzeugträgers "Taifun" zu finanzieren und die Basis in Seattle zu ihrer heutigen Größe auszubauen. Ausserdem erhielt Ares damals etliche Sondergenehmigungen von besorgten/verängstigten Pazifik-Staaten (u.a. auch der UCAS), um Waffen bauen und eine massive Militärpräsenz in der Region unterhalten zu können.

Nachdem 2058 ein erster grosser Schlag gegen die Freibeuter geführt werden, hat es keine "größeren" Fälle von Piraterie mehr gegeben.

See also http://shadowrun.wikia.com/wiki/Ares_Macrotechnology